+++ FWG-Newsticker +++

Sitzung des Gemeindesrates am 24.6.2020

Einstimmig beschloss der Gemeinderat, die in 2019 bei der Gemeinde Bobenheim am Berg eingegangenen Spenden in Höhe von 2.255 € anzunehmen. Die FWG-Fraktion sprach den Spendern ihren herzlichen Dank für das finanzielle Engagement aus.

Auf der Tagesordnung am 24.6.2020 stand ferner das Thema wiederkehrende Strassenausbaubeiträge. Deren Einführung ist in Rheinland-Pfalz beschlossene Sache. Die rot-grün-gelbe Landesregierung hat im Frühjahr 2020 ein entsprechendes Gesetz verabschiedet. Spätestens ab 2024 müssen sich die Kommunen vom System einmaliger Strassenausbaubeiträge verabschieden. Wer’s früher einführt wird vom Land gefördert. Des Weiteren muss die Umstellung sauber vorbereitet werden. Dazu gehört z.B., eine entsprechende Ortsgemeindesatzung zu erstellen, eine zukunftsorientierte Investitionsplanung anzugehen und sich verwaltungsmäßig gut vorzubereiten. Um die Weichen für Bobenheim am Berg richtig zu stellen, hat der Gemeinderat mit den Stimmen der FWG und SPD beschlossen, die Umstellung schon jetzt aktiv voranzutreiben. Bereits im Hauptausschuss am 27.5.2020 hatten die FWG-Vertreter Peter Barghoorn, Bernd Eisenbarth, Klaus Lenke und Rüdiger Beierlein betont, konstruktiv an der Umsetzung der Gesetzesvorgabe mitwirken zu wollen, um das Beste für die Bobenheimer Bürger dabei herauszuholen.

Des Weiteren beschäftigte sich der Gemeinderat erneut mit der Installation einer eTankstelle im Ort. Das Thema geht auf einen Antrag zurück, den die FWG bereits Anfang des Jahres eingebracht hatte. Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Heike Beierlein betonte nochmals, dass zukunftsorientierte Gemeindepolitik bedeutet, die Infrastruktur im Ort mit Weitblick fortzuentwickeln. Salopp gesprochen geht es ja nicht darum, jemandem den Diesel oder den Benziner zu verbieten. Für den, der etwa aufgrund der vielen staatlichen Fördermöglichkeiten oder der jeden Tag breiter werdenden Modellpalette der führenden Automobilhersteller jetzt oder in Zukunft auf ein eAuto umsteigt, sollte in Bobenheim am Berg nicht Endstation sein.

Es wurde ferner darüber berichtet, dass im Vorfeld der Gemeinderatssitzung ein Treffen von Gemeindevertretern und Fraktionsvorsitzenden mit den Pfalzwerken stattgefunden hat. Hierbei wurde deutlich, dass unterschiedliche eTankstellenmodelle möglich sind. Letztendlich muss bedarfsorientiert geplant werden. Heike Beierlein stellte klar: Für Bobenheim am Berg kommt nur eine kleine Lösung in Frage, deren Vorteil auch darin besteht, dass das Investitionsvolumen gering ausfällt (z.B. Alfen Eve Single Pro-line: ab 2.549 € ohne Montage und Installation) und sich die Verwaltungskosten (ca. 17 €/Monat) im Rahmen halten.

Aus der Sicht der FWG ist es bedauerlich, dass man aufgrund der hohen in der Vergangenheit aufgelaufenen Verschuldung des Ortes selbst bei solch kleineren Projekten mit leeren Taschen dasteht. Man muss also nach Fördermöglichkeiten suchen. Und entgegen anders lautender Verlautbarungen gibt es diese. Die FWG bleibt an diesem Thema dran.

Schließlich ging es in der Sitzung des Gemeindesrates dann noch um das Thema Breitbandausbau. Hierzu hatte die FWG Anfang des Jahres ein Positionspapier vorgelegt. FWG-Vertreter Bernd Eisenbarth zeigte sich beim Tagesordnungspunkt „Anfragen von Ratsmitgliedern“ erneut sehr unzufrieden darüber, dass im Rahmen des anstehenden Ausbaus nur 3% der Bobenheimer Haushalte kostenlos einen Glasfaseranschluss erhalten sollen. Nach Informationen seitens der Verbandsgemeinde Freinsheim können sich eventuell auch solche Haushalte (auf eigene Kosten) an die neue Glasfaserleitung anschließen lassen, die das Glück haben, in unmittelbarer Nähe der noch zu definierenden Verlegetrasse zu liegen. Bernd Eisenbarth machte deutlich: „Soll noch in die Planung eingegriffen werden, ist schnelles Handeln erforderlich. Der große Teil des Dorfes könnte nach derzeitigem Stand nämlich leer ausgehen. Dort müssten sich die Bobenheimer dann u.U. auf viele Jahre hinweg – im langsamsten Fall – mit 30 Mbit zufriedengeben“.

Der FWG-Fraktionsvorsitzende Thomas Schiele machte in diesem Zusammenhang deutlich, dass hier nicht die Gremien der Ortsgemeinde oder einzelne Personen, die sich in der Vergangenheit in Bobenheim am Berg um das Thema Internetversorgung gekümmert haben, im Zentrum der FWG-Kritik stehen. Vielmehr sind es im Wesentlichen Entscheidungen auf der Ebene der Verbandsgemeinde und des Kreises, die Bobenheim am Berg in Sachen Glasfaserausbau abzuhängen drohen. Insofern traf der Vorschlag von Bürgermeister Leist auf die volle Unterstützung der gesamten FWG-Fraktion, die massive Unzufriedenheit mit der Anbindungsquote an das Glaserfasernetz von nur 3% in die Gremien der Verbandsgemeinde zu tragen.

Positiv zu bewerten ist ferner, dass der Gemeinderat dem FWG-Vorschlag folgte, eine fraktionsübergreifende Arbeitsgruppe einzurichten, die sich fortan dem Thema Breitbandausbau annimmt. Der FWG-Fraktionsvorsitzende Thomas Schiele appellierte an alle Fraktionen, hier an einem Strick zu ziehen. Konkret schlägt die FWG vor, in der Arbeitsgruppe eine Gesamtposition zum Thema Breitbandausbau in Bobenheim am Berg zu definieren und auszuarbeiten, wie man in den Diskussionen mit der Verbandsgemeinde, dem Kreis, der Fa. Inexio, der Telekom und ggf. anderen Breitbandanbietern als Ortsgemeinde vorgeht. Insbesondere bei der Festlegung der Glasfasertrasse durch den Ort gilt es, das Maximale für die Bobenheimer Bürger herauszuholen und möglichst viele Haushalte mit einem zeitgemäßem Internetzugang zu versorgen.

Die nächste Sitzung des Gemeinderates findet am 19.8.2020 statt.

Bobenheim am Berg, 29. Juni 2020

Wochenausklang/Boule-Spiel

Am Freitag ist es endlich wieder soweit. Mit Abstand der beste Bouleplatz in der Pfalz öffnet am Freitag, 19.06.20 ab 17.00 Uhr wieder seine Bahn.
Alle Hobby- und Profibouler sind herzlich eingeladen auf den Waldfestplatz in Bobenheim am Berg zu kommen und eine Runde mitzuspielen!
Auf Grund der Covid-19 Situation ist die Teilnehmeranzahl auf maximal 10 Personen begrenzt.
Aus diesem Grund ist eine Anmeldung bei Anita Spandl, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, obligatorisch.

Bobenheim am Berg, 17. Juni 2020

Die Corona bedingte Sitzungspause hat ein Ende

Die Orts- und FWG-Gremien nehmen schrittweise wieder ihre Arbeit auf.
So findet am Montag, dem 22.6.2020, um 19 Uhr eine Sitzung der FWG-Fraktionsmitglieder im Gemeinderat statt. Dabei sollen u.a. die Themen vorbesprochen werden, die am 24.7.2020 auf der Tagesordnung des Gemeinderates stehen. Die FWG-Mitglieder werden gebeten, Punkte, die von der FWG-Fraktion in den Rat getragen werden sollen, rechtzeitig vor der Sitzung den Fraktionsmitgliedern mitzuteilen.

Bobenheim am Berg, 15. Juni 2020

Frühlingsaktion der FWG Bobenheim am Berg e.V.

Wie im letzten Jahr bereits erfolgreich eingeführt, laden wir auch dieses Jahr den Frühling in Bobenheim mit unserer Geranienaktion ein.
Die FWG Bobenheim am Berg e.V. übernimmt die Patenschaft einer Neubepflanzung der Blumentöpfe unseres Gemeindehauses auf der gesamten Fensterfront im 1. OG.

Damit die Geranien auch das ganze Jahr über üppig wachsen und blühen können, haben etliche FWG Mitglieder einen „Giesplan“ eingerichtet.

Allen Helfern sei hiermit schon jetzt herzlich gedankt.

Bobenheim am Berg, 24. April 2020

In Bobenheim funkt's!

Eine Bürgeraktion der FWG Bobenheim am Berg e.V.

Liebe Mitbürger,

Desinfektionsmittel gegen Covid 19 Viren sind auch in privaten Haushalten heiß begehrt, was zur Verknappung auf dem Markt mit entsprechend langen Lieferzeiten, horrenden Preisen und breiter Verunsicherung geführt hat.
Ausgehend von einer Privatiniative möchte daher die FWG Bobenheim am Berg im Rahmen ihrer Möglichkeiten zur Aufklärung beitragen und vor Ort konkrete Hilfe leisten – darüberhinaus verfolgt die FWG keinerlei kommerzielle oder politische Interessen.
Die FWG Bobenheim am Berg verteilt an diesem Wochenende einen entsprechenden Flyer an alle Haushalte mit zusammengefassten Informationen und Veröffentlichungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) sowie seriöse, zusammengefasste Publikationen.
Darüberhinaus stellen wir vom 6. bis 10. April 2020 an 3 Standorten in Bobenheim Handdesinfektionsmittel (1 Flasche pro Haushalt) für unsere Mitbürger kostenfrei zur Abholung zur Verfügung.

Abgabestellen:

Wann:6. April – 10. April von 10.00-16.00h
Wo:In der Wildkammer der Jagdgesellschaft Bobenheim am Berg, Tadelgern 2
Falls geschlossen, bitte direkt an der Garage klingen, Schild hängt aus, Abgabe ist kontaktlos
oder
Wann:6. April – 10. April von 18.00-19.30h
Wo:Weingut Barbig-Fischer, Leininger Straße 29
oder
Wann:6. April – 8. April von 18.00-19.30h
Wo:Am Steinbruch / Ecke Jahnstraße - Parkbank


Bobenheim am Berg, 3. April 2020

Absage der Mitgliederversammlung der FWG Bobenheim am Berg am 24.3.2020

Aufgrund der aktuellen Situation wird die für den 24.3. geplante Mitgliederversammlung der FWG Bobenheim am Berg e.V. verschoben. Der Vorstand kommt damit seiner Fürsorgepflicht gegenüber seinen Mitgliedern nach. Auch die Kreisverwaltung Bad Dürkheim hat darum gebeten, selbst kleinere Veranstaltungen von Vereinen, Parteien und Institutionen abzusagen.

Michael Fischer
Vorsitzender der FWG Bobenheim am Berg e.V.

Arbeitseinsatz der Gemeinde Bobenheim am Berg am 28.3.2020

Am Samstag, dem 28.3.2020, findet ein Arbeitseinsatz der Gemeinde Bobenheim am Berg statt. Treffpunkt ist um 9.00 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus. Zahlreiche Arbeiten, die über den Winter liegengeblieben sind, sollen mit Hilfe ehrenamtlicher Unterstützung in Angriff genommen werden. Jede helfende Hand (auch für kleinere Arbeiten) ist willkommen!

Für eine starke Dorfgemeinschaft.
Für Bobenheim am Berg.

5.3.2020
FWG Bobenheim am Berg e.V.

Karneval in Bobenheim am Berg

Unser Bobenheimer Faschingsdienstag für Kinder und Jugendliche im Gewölbekeller des Dorfgemeinschaftshauses war gestern ein voller Erfolg. Mit tollen Kostümen und närrischer Laune haben über 60 Kinder und Jugendliche und eine große Anzahl von begleitenden Erwachsenen für eine klasse Stimmung gesorgt. Die Kinder konnten sich an verschiedenen Aktivitäten beteiligen und hatten insbesondere bei den Spielen und Wettbewerben eine Menge Spaß.

Zum Projekt „Neugestaltung des Boltzplatzes“ wurden wichtige Vorschläge der Kinder und Jugendlichen angenommen.

Die Erlöse aus den Einnahmen und Spenden in Höhe von EUR 305,00 wird die FWG komplett dem Projekt zuführen.


Wir werden den Bobenheimer Faschingsdienstg in 2021 wieder veranstalten.

Fotos: FWG Bobenheim am Berg e.V.

26.2.2020
FWG Bobenheim am Berg e.V.

Internetausbau in Bobenheim am Berg - FWG Bobenheim am Berg e.V. legt Positionspapier mit Handlungsempfehlungen vor

Innerhalb der FWG Bobenheim am Berg e.V. hat sich in den vergangenen Monaten eine Arbeitsgruppe intensiv mit dem Thema „Internetausbau in Bobenheim am Berg“ befasst. Wie sich herausstellte, ist die Thematik komplex. Ziel war es deshalb zunächst, Transparenz zu schaffen, d.h. den Status quo zu klären und aufzuzeigen, wo sich die Gemeinde auf der Basis der gegenwärtigen Planungen hinbewegt.

Das Ergebnis der FWG-Arbeitsgruppe lässt sich wie folgt zusammenfassen: Zwar wurde für Bobenheim am Berg in Sachen Internetversorgung in der Vergangenheit vieles erreicht, aber für die Zukunft besteht dringender Handlungsbedarf. Im Rahmen des laufenden Förderprogramms sollen nur Gebäude „Auf der Ritsch“, Teile des Bobenheimer Wochenendgebietes sowie ein Anwesen am südlichen Ortseingang mit schnellem Internet per Glasfaseranschluss versorgt werden. Das entspricht 3% der Haushalte im Ort. Nach neuesten Informationen seitens der Verbandsgemeinde Freinsheim können sich eventuell auch solche Haushalte an die neue Glasfaserleitung anschließen lassen, die das Glück haben, in unmittelbarer Nähe der Verlegetrasse zu liegen. Soll noch in die Planung eingegriffen werden, ist schnelles Handeln erforderlich. Der große Teil des Dorfes könnte nach derzeitigem Stand nämlich leer ausgehen. Dort müssten sich die Bobenheimer dann u.U. auf viele Jahre hinweg mit einer nicht zeitgemäßen Download-Geschwindigkeit von nur 30 bis maximal 100 MBit zufriedengeben. Ein großes Manko im heutigen Digitalzeitalter, das nicht nur solchen Bürgern quer im Magen liegt, die beispielsweise aus beruflichen Gründen (z.B. Pendler mit Homeoffice, Selbständige) oder für Schule und Universität auf akzeptable Down- und Uploadgeschwindigkeiten angewiesen sind. Besonders wer am Ende der veralteten Kupferleitung durch den Ort sitzt und dort ein Video übers Internet streamen, die Bilder einer Überwachungskamera ansehen, eine größere Datei downloaden oder gar ein Bussystem steuern möchte, gerät schnell an die Grenzen des Machbaren

Beispiele anderer Gemeinden, wie z.B. Kirchheim, Großkarlbach oder Bisserheim, zeigen, dass Bobenheim am Berg in Sachen Glasfaserversorgung hinterherzuhinken droht. So werden in den vorgenannten Orten derzeit allen Bürgern kostenlose Glasfaseranschlüsse ins Haus gelegt.

Im Rahmen ihres Positionspapiers hat die FWG-Arbeitsgruppe eine Reihe von Handlungsempfehlungen erarbeitet, die zu einer weiteren Verbesserung der Internetversorgung im Ort führen sollen. Diese werden nun zeitnah den Gremien im Ort vorgelegt. Getragen wird die FWG-Initiative von dem Grundgedanken, konstruktive Vorschläge zu erarbeiten und als Diskussionsgrundlage für einen gemeinsamen Aktionsplan aller Parteien im Interesse aller Bobenheimer Bürger und Bürgerinnen zur Verfügung zu stellen.

8.3.2020
FWG Bobenheim am Berg e.V.

Wer soll das bezahlen? - Oder: Quo vadis Bobenheim in Sachen Straßenausbau

Das Thema Straßenausbaubeiträge wird in Rheinland-Pfalz seit einiger Zeit kontrovers diskutiert. Während die Rot-Grün-Gelbe Landesregierung anstatt der vielerorts bislang üblichen einmaligen, sog. wiederkehrende Straßenausbaubeiträge favorisiert, fordert die Landes-CDU diese ganz abzuschaffen und die für die betreffenden Straßenausbaumaßnahmen erforderlichen Mittel aus Steuern zu finanzieren. Kurzum, kostenlos geht es in beiden Fällen also nicht!

Zum Hintergrund: Für Maßnahmen an bereits fertigen Straßen (insbesondere zu deren Erneuerung, aber auch für ihren Umbau, bei Verbesserung und Erweiterung) sind nach dem Kommunalabgabengesetz die Anlieger einzubeziehen. Es geht hier also nicht um Erschließungsbeiträge, die z.B. dann fällig werden, wenn ein Neubaugebiet erschlossen wird. Straßenausbaubeiträge können einmalig erhoben werden, und zwar von den jeweiligen Grundeigentümern an der betreffenden Straße. Dahinter steckt der Grundgedanke, dass solche Baumaßnahmen den Wert des jeweiligen Grundstückes erhöhen. Daß nun von diesem Prinzip abgewichen werden soll, begründen die Befürworter wiederkehrender Beiträge oft mit zwei Aspekten. Erstens können auf die Anlieger horrende Summen zukommen, die manch einer nicht schultern kann. Zweitens werden die an den Grundstücken der Anlieger vorbeiführenden Straßen ja auch von anderen Einwohnern genutzt, die natürlich gleichermaßen von der Straßenausbaumaßnahme profitieren, ohne daß sie zu deren Finanzierung nur einen Cent beigetragen haben. Daraus erwächst die Forderung der Befürworter wiederkehrender Straßenausbaubeiträge, das Solidaritätsprinzip anzuwenden und die umlagefähigen Aufwendungen auf alle Grundeigentümer einer Kommune umzulegen.

Wie ist die Situation in Bobenheim am Berg? Dem Gemeinderat Bobenheim am Berg liegt ein Antrag der SPD vor, anstatt der bisher üblichen einmaligen, fortan wiederkehrende Beiträge zu erheben. Da in Bobenheim am Berg in der Zukunft wohl an mehreren Stellen Straßenausbaumaßnahmen erforderlich sind (z.B. Kleinkarlbacher/Weisenheimer Str.), betrifft o.g. Antrag alle Bobenheimer Bürger. Sollte der Gemeinderat dem Antrag der SPD folgen, werden zukünftig alle Grundstückseigentümer (und nicht nur diejenigen an der ausgebauten Straße) an den Kosten von Straßenausbaumaßnahmen im Ort beteiligt.

Was macht die FWG in Bobenheim am Berg? Für beide Lösungen, einmalige und wiederkehrende Beiträge, lassen sich Pro und Contra-Argumente finden. Und solange Straßenausbaubeiträge in Rheinland-Pfalz nicht wie beispielsweise in Baden-Württemberg, Bayern, Hamburg oder Berlin abgeschafft werden, muss man sich wohl oder übel für eine der genannten Alternativen entscheiden. Salopp gesprochen sollte man sehr vorsichtig sein zu glauben, dass man kostenfrei aus der Nummer herauskommt. Denn selbst wenn die Beiträge auch in Rheinland-Pfalz irgendwann mal abgeschafft werden sollten, müssten die Mittel ja doch irgendwo herkommen (z.B. aus Steuermitteln). Um nun die Entscheidung im Gemeinderat vorzubereiten, hat sich die FWG Bobenheim am Berg dazu entschlossen, ihre Mitglieder zu befragen. Dieser Prozeß ist mittlerweile in vollem Gange und wir freuen uns über die bereits laufende, rege Diskussion des Themas. Spätestens bei der nächsten FWG-Mitgliederversammlung am 24.3.2020 wird dann klar sein, in welche Richtung sich die FWG positionieren wird.

Straßenbau in Bobenheim - Es gibt einiges zu tun... Foto: FWG Bobenheim am Berg

Zukunft des Bobenheimer Bolzplatzes - FWG benennt Mitglieder für fraktionsübergreifende Arbeitsgruppe

Wie bereits berichtet, hat die FWG-Fraktion in der Sitzung des Gemeinderates am 15.1.2020 erneut herausgestellt, dass der derzeitige Zustand des Bobenheimer Bolzplatzes aus ihrer Sicht vollkommen inakzeptabel ist. Dessen Erneuerung steht seit dem Neubeginn der FWG ganz oben auf ihrer Agenda. Ziel der FWG ist es, der Bobenheimer Jugend zukünftig eine attraktive Sportstätte anzubieten. Dazu wurde bereits ein Teil des Reinerlöses des letztjährigen FWG-Zwiebelkuchenfestes zur Verfügung gestellt.

Wie soll die Zukunft des Bolzplatzes aber genau aussehen? Damit beschäftigt sich fortan eine fraktionsübergreifende Arbeitsgruppe. Seitens der FWG wurden Dr. Peter Barghoorn, Thomas Fickeisen und Dirk Werner als Mitglieder benannt. Der Startschuss fällt am 24.2.2020. Ziel der Arbeitsgruppe ist es, Alternativen zu erarbeiten, wie aus dem Bolzplatz wieder eine funktionsfähige und zugleich attraktive Sportanlage gemacht werden kann. Und dabei geht es nicht nur um die inhaltliche Ausgestaltung (z.B. Fußballplatz vs. Multifunktionsanlage für Fußball/Basketball/Volleyball etc.). Vielmehr muss man sich auch die Frage nach den Investitionskosten und den laufenden Kosten stellen. Als besonders wichtig erachtet die FWG zudem, dass ein Nutzungskonzept erarbeitet wird. Wenn etwas für die Jugend im Ort getan werden soll, so müssen auch deren Interessen im Vordergrund stehen.

Warum das alles so wichtig ist, zeigt ein Blick auf die "Arena am Wasserwerk" in Carlsberg. Diese wurde am 21.1.2020 in einem Interview der Rheinpfalz mit Bürgermeister Herrn Leist (CDU) als ein mögliches Beispiel für den Bobenheimer Bolzplatz genannt. Hierzu muss man aber wissen, das diese Freilufthalle nicht von der Gemeinde Carlsberg gebaut und schon gar nicht von ihr oder dem dortigen Sportverein betrieben wird. Hinter dem Projekt steht eine private, wenn auch gemeinnützige Betreibergesellschaft, die für die Finanzierung der Investition sowie der laufenden Kosten aufkommt und die Arena am Wasserwerk an Sportvereine, Schulen, Freizeitkickermannschaften in Carlsberg und Umgebung vermietet. Ein freier Zugang für die Carlsberger Jugendlichen oder gar ein Anspruch darauf besteht insofern nicht. Letztere können sich, und das funktioniert sogar bald online, einmieten, vorausgesetzt die Halle ist nicht anderweitig belegt.

Dennoch, und davon kann man sich auch gerne mal selbst überzeugen, bei der Carlsberger Arena handelt sich um ein tolles Geschäftsmodell eines Investors, das wirklich Beispielcharakter hat. Als bisherige Gesamtkosten wurde der FWG gegenüber der stolze Betrag von 490.000 € genannt. Nur ein kleiner Teil konnte durch das LEADER-Programm finanziert werden, den Löwenanteil hat der Betreiber selbst aufgebracht. Ob das nun auch für Bobenheim ein gangbarer Weg ist oder nicht, damit wird sich die Arbeitsgruppe beschäftigen. Angesichts des Schuldenstandes der Gemeinde Bobenheim am Berg, der am 31.12.19 bei 553.940 € lag, merkt man aber recht schnell, warum die FWG sich dafür stark macht, dass man eben nicht nur in Richtung der großen Lösung "Berg-Arena" denken darf. Was passiert, wenn man sich mit Sportstätten übernimmt, sieht man ja, wenn man z.B. in Richtung Kaiserlautern blickt...Ein spannendes Projekt also!

Tristesse auf dem Bobenheimer Bolzplatz, Foto: FWG Bobenheim am Berg e.V.

Mitgliederversammlung der FWG Bobenheim am Berg am 24.3.2020

Liebe Mitglieder der FWG Bobenheim am Berg e.V.,
zu unserer Mitgliederversammlung am Dienstag, dem 24.3.2020, um 19.00 Uhr im großen Saal des Gemeindehauses in Bobenheim am Berg laden wir herzlich ein.

Die Tagesordnung umfasst folgende Punkte:

  • Begrüßung
  • Jahresbericht des Vorstandes
  • Bericht des Kassenwartes
  • Bericht des Rechnungsprüfers
  • Entlastung des Vorstandes
  • Bericht aus der Sitzung des Gemeinderates am 18.3.2020
  • Vortrag „Digital Leben auf dem Land“ (G. Eisenbarth)
  • Anregungen der FWG-Mitglieder für Projekte in 2020
  • Anträge und Sonstiges

Michael Fischer
Vorsitzender der FWG Bobenheim am Berg e.V.

FWG - Vorstandssitzung am 4. März 2020

Liebe Vorstandsmitglieder der FWG Bobenheim am Berg,
zu unserer Vorstandssitzung am Mittwoch, den 4. März 2020, um 19.00 Uhr, im kleinen Saal des Dorfgemeinschaftshauses in Bobenheim am Berg, laden wir herzlich ein.

Die FWG-Mitglieder werden gebeten, alle die im Vorstand einzubringenden und zu diskutierenden Themen rechtzeitig an den Vorstandsvorsitzenden zu melden.
Wir bitten alle Vorstandsmitglieder der FWG Bobenheim am Berg an der Versammlung teilzunehmen.

Michael Fischer
Vorsitzender

Einladung zu einem bunten Faschingsnachmittag am 25.2.2020

Wann?Faschingsdienstag, den 25.2.2020 von 15.00 – 18.00h
Wo?Im Gewölbekeller des Dorfgemeinschaftshauses
Für wen?Für Kinder / Jugendliche und jung gebliebene Bobenheimer
Themen?Kinderschminken, Kinder-Kostümwettbewerb, Alpaka-Fotoshooting, Basteln, Singen und Spielen

Bei Kaffee, alkoholfreien Getränken und leckerem selbstgemachten Kuchen darf erzählt werden und die Kinder / Jugendlichen ihre Vorschläge zur Neugestaltung unseres Bolzplatzes abgeben.

Der Erlös der Veranstaltung aus Einnahmen und Spenden wird komplett für die Neugestaltung des Bolzplatzes verwendet.

Die Aufsicht der Kinder obliegt bei den Eltern.

Eine Aktion der FWG „Bobenheim – ein attraktiver und lebendiger Ort für Jung und Alt“.

Bericht aus der Gemeinderatssitzung vom 15.1.2020

Dem Vorschlag der Mitglieder der FWG Bobenheim am Berg folgend, hat die FWG-Fraktion das Thema E-Mobilität in die Ratssitzung am 15.1.2020 getragen. Der Gemeinderat hat den FWG-Antrag diskutiert und unterstützt die Einrichtung einer Ladestation für E-Fahrzeuge im Ort. Ziel ist es nun, einen Anbieter zu finden, der dies kostenneutral umsetzt. Laut Beschluss des Rates würde die Gemeinde 1-2-Stellplätze zu Verfügung stellen.

Ferner wurde in der Ratssitzung diskutiert, eine überdachte Konstruktion inklusive einer Kunstrasenanlage auf dem Gelände des Bolzplatzes zu errichten. Ein ähnliches Projekt wurde z.B. in der Gemeinde Carlsberg umgesetzt. Zur Finanzierung wurde vorgeschlagen, Fördergelder aus dem LEADER-Programm einzuwerben. Die FWG-Fraktion unterstützt das Vorhaben, eine verbesserte Sportmöglichkeit für die Jugend und die Vereine in Bobenheim am Berg anzubieten, und hat im Rahmen der Ratssitzung ihre volle Kooperationsbereitschaft in Bezug auf ein solches Projekt zum Ausdruck gebracht. Das Thema „Zukunft des Bolzplatzes“ steht seit dem Neustart der FWG ohnehin auf der Agenda ihrer Mitglieder. Selbstverständlich bedarf es vor einer Entscheidung für den Bau einer Freilufthalle nicht nur eines ausgearbeiteten Nutzungskonzeptes, sondern vor allem auch eines für die Gemeinde tragbaren Finanzierungsmodells. Angesichts der aktuellen Finanzlage ist das nach Ansicht der FWG-Fraktion sicherlich eine der größten Hürden im Projektverlauf. Daher wurde seitens der FWG-Fraktion vorgeschlagen, auch Alternativen (z.B. Ertüchtigung der existierenden Installation inkl. neuem Belag) zu bewerten und diese dann, vor allem im Hinblick auf die Kosten der Anschaffung und des laufenden Betriebes, der Idee des Baus einer Freilufthalle gegenüberzustellen.

Jahresrückblick 2019

Berührend, kurios, bemerkenswert, tragisch, einschneidend - im Jahr 2019 gab es viele Momente, die die Welt bewegt haben
– auch in Bobenheim am Berg –

Zukunft der FWG Bobenheim am Berg gesichert

Nachdem im Februar 2019 die Auflösung der FWG im Raum stand, kam es zu einer nie dagewesenen Welle der Mobilisierung im Dorf. Binnen weniger Tage traten über 20 neue Mitglieder ein. Ein neuer Vorstand konnte gewählt werden. Der Fortbestand der FWG war gesichert.

Gemeinderatswahl

Die Bobenheimer haben am 26. Mai 2019 einen neuen Gemeinderat gewählt. Dabei wurde die FWG mit 2.553 Stimmen (40,8%) stärkste politische Kraft im Ort.

Tornado über Bobenheim

Leider legte sich am 13. Juli 2019 ein Schatten – sprich: TORNADO - über Teile von Bobenheim. Viel Eigeninitiativen und eine grosse Anzahl helfender Hände bei den Aufräumarbeiten haben einen unglaublichen Zusammenhalt und eine Welle der Solidarität nach dem Tornado in der Dorfgemeinschaft ausgelöst.

Zwiebelkuchenfest

Am Samstag, dem 21.9.2019, fand das Zwiebelkuchenfest der FWG am Backhaus in Bobenheim am Berg statt. Das Bobenheimer Zwiebelkuchenfest hat eine sehr lange Tradition. Nach dem es in 2018 leider ausfallen musste, konnte die FWG es dieses Jahr wieder aufleben lassen – mit vollem Erfolg. Die erzielten Erlöse werden für Sanierungsmaßnahmen in der Gemeinde am Waldfestplatz und am Bolzplatz eingesetzt.

Bienenhotel

Am Sonntag, dem 20. Oktober 2019, wurde das neue Insektenhotel am Regenwasserrückhaltebecken im Neubaugebiet Im Pflänzer feierlich eingeweiht. Wildbienen, Florfliegen, Falter, Schmetterlingen, Schlupfwespen und weitere Insekten erhalten fortan darin eine Nist- und Überwinterungsmöglichkeit. Finanziert wurde dieses Naturschutzprojekt durch eine Spende der FWG Bobenheim am Berg, die sich nicht nur um die erforderliche Errichtungsgenehmigung gekümmert hat, sondern auch zukünftig in ehrenamtlicher Tätigkeit Pflege und Instandhaltung des Bauwerkes übernimmt.

FWG hat 44 Mitglieder

Im November 2019 feierte die FWG ihr 40-jähriges Jubiläum. Vor kurzem haben wir das 44. Vereinsmitglied aufgenommen.

FWG Bobenheim am Berg e.V.:
E-Mobilität auch in Bobenheim unterstützen!

E-Mobilität darf nicht an Bobenheim am Berg vorbeiziehen. Dafür ist das Thema zu zukunftsweisend. Aus diesem Grund macht sich die FWG dafür stark, im nächsten Jahr 1-2 Stellplätze mit Ladestationen für E-Fahrzeuge im Ort einzurichten. Was in den umliegenden Dörfern bereits Realität ist, müsste gemäß den Vorstellungen von FWG-Mitgliedern auch in Bobenheim am Berg möglich sein. Als Standort für die Ladestationen befürwortet die FWG die bereits existierenden öffentlichen Parkplätze (z.B. im Ortskern oder am Kindergarten).
Bereits in 2017 wurden Stellplätze mit Ladestationen für E-Fahrzeuge im Bobenheimer Rat diskutiert. Zur Umsetzung ist es aber nie gekommen. Da die Diskussion des Themas in Politik und vor allem auch in der Bevölkerung seither eine ganz andere Dynamik erfahren hat, hat die FWG nun ganz offiziell den Antrag gestellt, E-Mobilität bei der nächsten Sitzung am 15.1.2019 auf die Tagesordnung des Gemeinrates zu nehmen. Die FWG hofft, dass der neuerliche Vorschlag zur Einrichtung von Stellplätzen mit Ladestationen für E-Fahrzeuge Unterstützung im Rat findet und man das Thema in 2020 gemeinsam mit der CDU und der SPD zügig in Angriff nehmen kann.

FWG Bobenheim am Berg e.V.:
Anfragen an den Gemeinderat am 19.11.2019

In den letzten Sitzungen des Gemeinderates stellten Mitglieder der FWG Anfragen zu folgenden Themen: 

  • Verkehrsberuhigung Hauptstraße L 517 (Kleinkarlbacher / Weisenheimer Straße) durch "Tempo 30"-Zone oder Fahrgassenversätze (Bremsschwellen, Blockparken, Teilaufpflasterungen).
    Dieses von FWG Mitgliedern angesprochene Thema wird vom Gemeinderat erneut aufgegriffen. Da es sich um eine Kreisstraße handelt, ist der LBM (Landesbetrieb Mobilität) Rhld-Pfalz zuständig. Ende November wurde von der Verbandsgemeinde 1 Messgerät ausgeliehen und im Bereich der Hauptstraße (Nähe Kirche) zur Geschwindigkeitsmessung aufgestellt. Dieses Gerät nimmt lediglich Messungen der gefahrenen Geschwindigkeiten vor, eine sichtliche Anzeige erfolgt nicht.
    Nach Mitteilung des 1. Beigeordneten, A. Eberlein, wurde das Gerät zwischenzeitlich wieder entfernt. Er wird den weiteren Verlauf sowie das Ergebnis der erfassten Daten bei der VG nachfassen. Da der LBM bei ähnlichen Projekten bislang eher zögerlich agierte, ist hier nicht von einer zeitnahen Umsetzung auszugehen.
    Wir bleiben dran.
  • Landeplatz Rettungshubschrauber
    Auch dieser Punkt wurde in der Gemeinderatssitzung von der FWG eingebracht. Der Gemeinderat ist der Ansicht, dass ein solcher fest angelegter Platz nicht benötigt wird, da die Hubschrauber im Notfall da landen, wo es aus flugsicherheitstechnischer Sicht am einfachsten und sinnvollsten ist. Das Thema wird damit nicht weiter verfolgt.

FWG-Naturschutzprojekt: Einweihung des Insektenhotels am 20.10.2019

Am Sonntag, dem 20. Oktober 2019, wurde das neue Insektenhotel am Regenwasserrückhaltebecken im Neubaugebiet Im Pflänzer feierlich eingeweiht. Wildbienen, Florfliegen, Falter, Schmetterlingen, Schlupfwespen und weitere Insekten erhalten fortan darin eine Nist- und Überwinterungsmöglichkeit. Finanziert wurde dieses Naturschutzprojekt durch eine Spende der FWG Bobenheim am Berg, die sich nicht nur um die erforderliche Errichtungsgenehmigung gekümmert hat, sondern auch zukünftig in ehrenamtlicher Tätigkeit Pflege und Instandhaltung des Bauwerkes übernimmt. Projektleiter Bernd Eisenbarth betonte, dass das Projekt vor allem für die nächste Generation umgesetzt wurde. So wurde die Vorstellung des Konzeptes von der Zwölfjährigen Aileen Barghoorn übernommen, die zusammen mit ihrem Bruder Darwin ein Jugend forscht-Projekt zum Vorkommen heimischer Insektenarten initiieren wird. Interessierte Bobenheimer Nachwuchs-Entomologen sind gerne eingeladen, sich den beiden anzuschließen. Gebaut wurde das Insektenhotel weitgehend vom zweiten Projektleiter Hans-Joachim Thurau. Die verwendeten Materialien stammen u.a. von Überbleibseln von Tornadoschäden. Hans-Joachim Thurau und seine Helfer haben in vielen Stunden Heimarbeit alles professionell verarbeitet. Zur Einweihungsfeier bei tollem Wetter kamen neben Vertretern des Bobenheimer Gemeinderates auch viele FWG-Mitglieder und eine ganze Reihe Bobenheimer Bürger.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok